Einsatz von elektromagnetischen Wellen

Einsatz von elektromagnetischen Wellen in Kombination mit dynamisierten Substrat-Verdünnungsreihen zur Umgruppierung der Wassercluster und Wasserstoffbrückenbindungen für:

  • Gesteu­er­te Beein­flus­sung von bio­lo­gi­schen, phy­si­ka­li­schen und che­mi­schen Eigen­schaf­ten von wäss­ri­gen Lösun­gen.
  • Gesteu­er­te Beein­flus­sung von bio­lo­gi­schen (in Mikro­or­ga­nis­men) und nicht­bio­lo­gi­schen (phy­si­ka­li­schen und che­mi­schen) Reak­tio­nen in wäss­ri­gen Lösun­gen im Sin­ne einer „Elek­tro­ma­gne­ti­schen Kata­ly­se“.
  • Ein­füh­rung eines neu­ar­ti­gen „Elek­tro­ma­gne­ti­schen Reak­ti­ons­fak­tors“.
  • Eta­blie­rung einer bis­her unbe­kann­ten „Tech­ni­schen Homöo­pa­thie“.
  • Ein­satz einer neu­ar­ti­gen uni­ver­sel­len Appa­ra­tur für kyber­ne­ti­sche Prozess-Steuerung.

Anwendungsbeispiele des BIWARETEC®-Verfahrens:

  • Sub­stra­ther­stel­lung in bio­tech­no­lo­gi­schen Appa­ra­tu­ren: Eta­blie­rung eines elek­tro­ma­gne­ti­schen Reak­ti­ons­fak­tors, neben Druck, Tem­pe­ra­tur und Kon­zen­tra­ti­on für die effek­ti­ve Steue­rung und Sta­bi­li­sie­rung bio­tech­no­lo­gi­scher Pro­zes­se.
  • Erhö­hung der Bio­ver­füg­bar­keit von Medi­ka­men­ten über eine elek­tro­ma­gne­ti­sche Auf­mo­du­lie­rung von Pha­go­zy­to­se sti­mu­lie­ren­den Infor­ma­tio­nen auf das Medi­ka­ment, qua­si im Huckepack- Ver­fah­ren. Auch eine Auf­nah­me­för­de­rung des Wirk­mo­le­küls über die geziel­te Zuga­be von dyna­mi­sier­ten Ver­dün­nungs­stu­fen die­ses Mole­küls zum Medi­ka­ment ist vor­stell­bar.
  • Stamm­zell­for­schung und tissue-engineering: Über die elek­tro­ma­gne­ti­sche Simu­la­ti­on ver­än­der­ter Lebens­be­din­gun­gen in der Wirts­lö­sung Beein­flus­sung epi­ge­ne­ti­scher Pro­zes­se und der Zell­dif­fe­ren­zie­rung der Ziel­zel­len.
  • Bio­lo­gi­sche Was­ser­auf­be­rei­tung in Klär­an­la­gen: Gestei­ger­te Schad­stoff­bin­dung durch Pha­go­zy­to­se mit­tels elek­tro­ma­gne­tisch und homöo­pa­thisch gezielt ange­reg­ter Mikro­or­ga­nis­men. Löschung von elek­tro­ma­gne­ti­schen Schad­stoff­spu­ren im Abwas­ser. Umgrup­pie­rung der Was­ser­clus­ter zur Was­ser­vi­ta­li­sie­rung und damit Ver­bes­se­rung der bio­lo­gi­schen Wer­tig­keit für alle Lebe­we­sen.
  • Anhe­ben der Was­ser­qua­li­tät in natür­li­chen Gewäs­sern ana­log zu bio­lo­gi­schen Klär­an­la­gen über Anre­gung der bio­lo­gi­schen Selbst­rei­ni­gungs­me­cha­nis­men.
  • Aus­beu­ten von Bodenschatz-Lagerstätten: Lagerstätten-Spüllösungen kön­nen durch geziel­te Ände­rung der Was­ser­clus­ter bes­ser die gewünsch­ten Boden­schät­ze aus­wa­schen und bin­den. Extrak­ti­on der Sub­stra­te durch Pha­go­zy­to­se mit­tels elek­tro­ma­gne­tisch und homöo­pa­thisch gezielt akti­vier­ter Mikroorganismen/ Pflan­zen.